PORTRAIT

...der Anfang war eigentlich eine Tradition...

 

„Kurz nachdem ich das Laufen erlernt hatte, folgten auch schon bald die ersten Titel und Pokale im Tennissport.“

 

Elena wurde in eine Tennisfamilie reingeboren. Sowohl ihre Mutter Lubka Radkova als auch ihr Vater Emilian Pampoulov waren Tennisprofis, genauso wie ihre beiden Onkel, bekannt als die Pampoulov-Zwillinge. Tennis war ein natürlicher Bestandteil in ihrem Leben: Sie liebte es und hatte es im Blut. Mit acht gewann sie ihr erstes Turnier der unter 10-Jährigen in Bulgarien. Mit zehn vertrat sie zum ersten Mal Bulgarien bei den Europameisterschaften der Junioren in der Klasse bis 12 Jahre in Bois (Frankreich). In den folgenden Jahren gewann sie die nationalen bulgarischen Meisterschaften mehrmals in verschiedenen Altersklassen. Mit zwölf wurde sie die Nummer 3 der unter 12-Jährigen in Europa. Mit 14 war sie die Nummer 2 in ihrer Klasse und musste sich nur Monica Seles im Finale geschlagen geben. Zur gleichen Zeit war sie die Nummer 5 in der Welt. Elena gehörte auch zur Tennis-Elite der unter 18-Jährigen. 1988 startete sie ihre über zehn Jahre andauernde Profikarriere:

 

„Ich habe als Professional sowohl Einzel- als auch Doppelturniere gewonnen, aber einige meiner schönsten und bewegendsten Momente in meiner Tenniskarriere waren: Teilnahme an den Olympischen Spielen in Barcelona, Mannschafts-Europameisterschaftstitel mit dem deutschen Nationalteam, mehrere Bundesliga-Meistertitel sowie die Teilnahme im deutschen Federation Cup Team.“

 

„Es war nicht immer einfach, trotzdem bereue ich keine einzige Minute, die ich beim Training oder auf dem Tennisplatz verbracht habe. Ich bin dankbar, dass ich diese grossartige Chance hatte. Das Tennisspiel hat mir viel bedeutet und mir sehr viel gegeben. Es war eine gute Ausbildung und Möglichkeit für mein ganzes Leben...“

 

Direkt im Anschluss an das Tenniskapitel startete Elena 2001 ihre zweite Karriere in der Welt der Finanzen. Sie hatte die Möglichkeit, bei den bekanntesten Banken im Finanzzentrum Zürich zu lernen und zu arbeiten. Nach fast zehn erfolgreichen Jahren beschloss Elena, wieder unabhängig zu arbeiten und sich der Aquila Group als Managing Partner bei der Aquila Wealth Coordinators AG anzuschliessen.

 

Disziplin und Zielorientierung, die sie beim Tennis lernte, gepaart mit der Ausbildung und Erfahrungen, die sie seit 2001 in der Welt der Finanzen sammelte, halfen ihr bei der erfolgreichen Entwicklung ihres, im Jahre 2010 gegründeten, eigenen Business.


Eng l Pyс